Rettungshund in spe

Arya du Mourioche „Amudi“ hat heute den Eignungstest zum Rettungshund bestanden! Trotz ihres jungen Alters (8 Monate) meisterte sie die Übungen dieser umfangreichen Prüfung souverän. Weder fremde Personen noch akustische oder optische Reize konnten sie beeindrucken, Feuer und Rauch ebenso wenig wie wechselnde/sich bewegende Untergründe oder unbekannte Hunde.

Ganz herzlichen Glückwunsch an Moni und Amudi!

Familientreffen

Bletta de Kliandie – vor über 12 Jahren zog sie in unsere Familie ein, vor mehr als 10 Jahren fassten wir den Plan, mit ihr zu züchten. Nachdem alle Formalitäten und Untersuchungen erledigt waren, konnte es losgehen.

Im Laufe der Jahre wurden einige Würfe geboren, Welpen zogen zu ihren neuen Familien, Kontakte wurden geknüpft, Freundschaften entstanden, die Familie wächst und gedeiht. Zeit für ein Familientreffen! Dass nicht alle kommen können, war klar – zum Einen bekommt ja nie so viele Leute unter einen Hut und zum anderen wohnen viele Welpen einfach zu weit weg. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass doch etliche meiner Einladung gefolgt sind und wir uns in großer Runde auf dem Platz des SV Rhede/Ems getroffen haben. Bis auf den F-Wurf waren alle Berger Würfe mit mindestens einem „Welpen“ vertreten und auch der Mudi-Wurf hatte eine Abgesandte 😉

A-Wurf: Bletta und ihre Tochter Asea

B-Wurf: Das Da, Bletta und Babou

C-Wurf: Bletta, Papa Fin und Tochter Lieselotte

D-Wurf: Durin, Bletta, Dudu

E-Wurf: Bletta mit ihren Töchtern Eala, Yanu und Phoebe

G-Wurf: Das Da und Tochter Annie

H-Wurf: Hicks, Mama Jule, Silu, Filou

I-Wurf: Eala mit Tochter Nika

J-Wurf: Mama Das Da mit Jette und Jago

K-Wurf: Kiki, Cookie und Mama Lulu

Die Mudis: Twi und Mama Mimi

Enkelkinder aus anderer Zucht waren auch da.

 Oma Bletta, Enkelin Sid mit ihrem Papa Babou und ihrem Bruder Dante

Und hier Enkel Filou mit Oma Bletta, Papa Babou und Halbschwester Sid

Das Wetter hat sich zum Glück nicht an die Voraussagen gehalten und uns jede Menge Sonnenschein beschert. Eine tolle Stimmung, 28 „eigene“ Berger plus 6 weitere, dazu mehrere Shelties, Border Collies und ein Mix – insgesamt ca 50 Hunde! Es hat mich sehr gefreut zu sehen, wie sich alle unsere Hunde entwickelt haben, jeder ist auf seine Art etwas ganz Besonderes.

Aus „unseren Welpen“ sind „eure Hunde“ geworden und genau so soll es sein! Vielen Dank euch allen – ganz besonderen Dank aber an Antje und Dietmar Klingelhöfer, die die wundervolle Bletta gezüchtet und uns anvertraut haben- ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen!

knapp 12,5 Jahre und immer noch voller Power – unsere Bletta!

Wir erwarten Welpen – und auch nicht.

Wir erwarten Welpen von Mon Gentil Ami Jule x Cirion du Mourioche „Sammy“!

Leider bekommt Eala dieses Mal keine Welpen – die Natur hat anders entschieden.

Kili du Mourioche „Kiki“

Am 23.04.2017 fand in Weeze die XXI. Regional-Zuchtschau West des Berger des Pyrénées Deutschland e.V. (BDPD) statt. Bei kühlem aber trockenen Wetter wurden die Hunde von Frau Großpietsch  fachgerecht und ausführlich bewertet. Unser „Enkel“ Caruso von den Wurzelzwergen (Anor du Mourioche „Tamy“ x Phoebe von der Happy Horse Farm) erhielt in der offenen Klasse/Rüden Langhaar ein Vorzüglich, 2. Platz – herzlichen Glückwunsch!

In der Jüngstenklasse/Hündin Face Rase absolvierten Kili du Mourioche „Kiki“ und ihr Frauchen ihr Ausstellungsdebüt. Beide haben ihre Sache hervorragend gemeistert und wurden mit einem „Vielversprechend 1“ und einer tollen Beurteilung belohnt! Die Krönung kam jedoch ganz zum Schluss: Kiki erhielt den Hanns-Joachim Klar Gedächtnispreis für den Hund mit dem besten Ausdruck aller gemeldeten Hunde! Das nenne ich mal einen gelungenen Einstieg in die „Ausstellungswelt“ – ganz herzlichen Glückwunsch!!!

Vielen Dank an die Organisatoren und die Richterin für den schönen Tag, die vielen Informationen und die leckere Verpflegung.

Kili du Mourioche „Kiki“

und ihre Mutter Luthien du Val du Vent Doré „Lulu“

wie ein Ei dem anderen!

Wir hoffen auf Welpen!

Nanu? Was ist denn da los?

darf ich vorstellen: Jadoble Wiseacre „Joep“

aufmerksame Besucher dieser HP kennen ihn schon – er ist der Vater unseres G-Wurfs!

Wir sind sicher, dass seine Welpen mit Eala genauso toll werden wie die G`s.

Hoppla! Nanu?

Damit es bei uns nicht langweilig wird, entschlossen sich unsere Mädels, zeitgleich läufig zu werden. Direkt nach dem Ausflug mit Eala nach Holland zu Joep ging es also mit Jule nach Norddeutschland…

 …dort besuchten wir Cirion du Mourioche „Sammy“.

Sammy war sehr begeistert von dieser Idee – so ein „leckeres Mädchen“!

Wenn alles geklappt hat, erwarten wir Anfang Juni Welpen – wir sind sehr gespannt!

Cobain du Mourioche „Cobi“

Cobain du Mourioche „Cobi“

08.09.2012 – 02.04.2017

Cobi starb plötzlich und unerwartet an akutem Nierenversagen. Wir sind sehr traurig und vermissen unseren „Welpenbespaßer“.

Unsere Gedanken sind bei seiner Familie – wir fühlen mit euch.

Run free, Cobi!

Nachlese

  unseren Weihnachtsurlaub haben wir 2016 zur Abwechslung nicht in Dänemark, sondern auf Texel (Holland) verbracht.

Eine gute Idee: Tolle Strände, Hunde sind überall erlaubt (zumindest zu dieser Jahreszeit), eine wunderbare Natur und für die Kinder gab es auch viel zu entdecken.

Ich bin sicher, wir waren nicht zum letzten Mal dort!

 

 Kurz darauf gab es einen Mutter-Tochter Kurzurlaub im bayerischen Wald. Wenn der Schnee nicht zu uns kommt, fahren wir halt zum Schnee…

Von dort konnten wir einen kurzen Abstecher zu Aggo du Mourioche „Aristo“ machen. Er hat sich zu einem freundlichen und offenen Teenager entwickelt, der seiner neuen Familie viel Freude bereitet.

 Schnee gab es dort reichlich, einfach herrlich!

 winter wonderland

Nanu? Was ist denn da passiert?

 

Wir freuen uns sehr über Ronja vom Heidenbrink (links) und Mockshee´s Romeo, die nun unsere Familie verstärken!

Galadriel du Mourioche „Gilly“

gilly1

Galadriel du Mourioche „Gilly“

geboren am 19.12.2014 in Lage

gestorben durch Vergiftung am 24.12.2016 in Wales

Wir sind sehr traurig. Unser Mitgefühl gilt ihrer Familie.

facebook_1483544531142

Gilly

born on 19.12.2014 in Lage

died because of poison on 24.12.2016 in Wales

Our hearts are broken. Our thoughts are with her family.

vorbei…

Nun ist sie vorbei, die wunderbare, turbulente, anstrengende, aufregende, lehrreiche, abwechslungsreiche Welpenzeit. Zum ersten Mal hatten wir zwei Würfe gleichzeitig, mit einem Altersunterschied von 12 Tagen. Natürlich haben wir uns vorher gut überlegt, wie das ganze organisatorisch ablaufen soll. Es gab Plan A (beide Würfe inklusive Mütter können ab einem gewissen Alter viel Zeit gemeinsam verbringen), aber auch Plan B (was ist, wenn die Mütter die jeweils anderen Welpen nicht dulden) und Plan C (was ist, wenn der Altersunterschied so groß ist, dass die älteren die jüngeren permanent dominieren?) hatten wir parat. Doch alles lief noch besser als erwartet, Mimi und Lulu hatten keine Probleme damit, die anderen Welpen zu aktzeptieren, auch beim Säugen wurde nicht so genau hingesehen, ob der Welpe, der gerade andockt, nun Locken oder plüschiges Fell hat 😉 Zu Beginn hielten wir die Würfe getrennt, als die jüngeren Welpen 3 Wochen alt waren, haben wir angefangen, sie zu vergesellschaften – natürlich unter strenger Aufsicht. Nach einiger Zeit war der Altersunterschied kaum noch spürbar und die Welpen konnten die Tage gemeinsam verbringen, Nachts haben wir jedoch weiterhin getrennt, um beiden Müttern auch Gelegenheit zu geben, „Exklusivzeit“ mit ihren Welpen zu verbringen. 10 Welpen sind schon eine ganze Menge, besonders wenn man alle im Haus aufzieht, wir haben weder Zwinger noch „Hundehaus“. Wir hatten aber Glück mit dem Wetter und konnten die Terrassentür tagsüber meistens offen lassen, so dass die Kleinen freien Zugang zum Garten hatten.

Doppelt so viele Welpen bedeutet auch ca doppelt so viele Besucher, wir haben uns sehr gefreut, dass so viele Freunde und Bekannte – und natürlich die Welpenkäufer – so regen Anteil genommen haben! Jeder einzelne war uns jederzeit herzlich willkommen und so hatten wir auch das ein oder mal bei unseren Ausflügen und Unternehmungen tatkräftige Unterstützung.

Ich hatte lange überlegt, ob ich wirklich zwei Würfe gleichzeitig haben möchte und kann nur sagen: Es war toll! Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, jeder Tag war „easy going“, zeitweise war es ganz schön anstrengend, besonders als in einer Woche ein Magen-Darm Virus die ganze Familie der Reihe nach flach legte… Aber auch das haben wir gut überstanden und ein Blick auf die „Welpenbande“ entschädigte für alles.

reihe1

So ein Foto hätte ich jetzt nicht mehr machen können 😉

Tschüß, Aegon „Amun“, Aggo „Murmel“, Alayaya „Cuki“, Arya „Amudi“, Asha „Twi“, Kiril, Karme „Cookie“, Kementari „Luzi“, Kili „Kiki“ und Kirinki „Hedda“ du Mourioche!

Wir freuen uns unendlich über die vielen Bilder und Berichte, die wir bereits bekommen haben! Stellvertretend für alle hier meine beiden Lieblingsbilder von Arya du Mourioche „Amudi“:

arya1

arya2

herzlichen Dank an Susanne Schwarzer, die mir diese Fotos zur Verfügung gestellt hat!

Berichte über den Abschied von Mimis Welpen finden Sie hier…

und von Lulus Welpen natürlich hier…

sieben Zwerge

Jetzt sind von unserem Terzett nur noch 7 Zwerge übrig – Alayaya und Asha sind zu ihren neuen Familien gezogen.

asha

alayaya

Warum es bei uns trotzdem nicht langweilig wird, finden Sie auf Mimis Seite hier…

und natürlich auf Lulus Seite hier…