Brasilien

English below!

Als ich anfing zu züchten, beschloss ich, nach Möglichkeit jeden Mourioche als erwachsenen Hund noch (mindestens) einmal zu besuchen. Damals konnte ich nicht ahnen, wohin mich das mal führen würde!

Zum Glück bleiben die meisten unserer Hunde in Deutschland oder im benachbarten Ausland, so dass man sich immer mal wieder sieht – entweder des öfteren auf Turnieren (oder sogar beim Training) oder auf den großen internationalen Veranstaltungen wie der Agility-Weltmeisterschaft oder bei den European Open, sei es als Zuschauer oder als Teilnehmer. Diejenigen unserer Welpen, die kein Agility machen, sind in unserer Nähe, so dass gelegentliche gemeinsame Spaziergänge möglich sind.

Doch den ein oder anderen Mourioche hat es bereits nach Übersee verschlagen: Finwe du Mourioche „Fin“ nach Brasillien, Gandalf du Mourioche „Zae“ nach Wisconsin und Hurin du Mourioche „Jem“ nach Idaho. Einen Welpen so weit weg ziehen zu lassen, fällt uns immer besonders schwer, eine Entscheidung, die wohlüberlegt sein will! Umso mehr freuen wir uns über jeden Bericht, jedes Foto. Zum Glück versorgen uns die neuen Familien reichlich mit Berichten!

Als mich in 2012 eine Welpenanfrage aus Brasilien erreichte, war ich zunächst sehr skeptisch. Brasilien? So weit weg? Die Mail las sich nett, aber – Brasilien? Schnell stellte ich klar, dass ich niemals einen Welpen „verschicken“ würde – wer einen Mourioche haben möchte, muss ihn hier abholen und falls die Reise per Flugzeug erfolgt, muss sichergestellt sein, dass der Hund in der Kabine mitfliegen kann. Ich dachte, damit hätte sich das Thema Brasilien erledigt – wer würde schon um die halbe Welt fliegen, um einen Welpen abzuholen? Doch nanu – die Interesstin war einverstanden! Normalerweise lerne ich die Interessenten im Vorfeld kennen, um zu klären, ob „es passt“, das war aber hier natürlich nicht möglich. Doch die Agility-Welt ist klein und man kennt fast immer jemanden, der jemanden kennt… Also versuchte ich, so viele Informationen wie möglich zu sammeln und hörte nur gutes. Auch die reichlich ausgetauschten Mails vermittelten immer einen absolut positiven Eindruck. Blieb nur noch die Frage – wie werden Hunde in Brasilien gehalten? Ist es möglich, einen Berger des Pyrénées dort artgerecht zu beschäftigen? Würde er womöglich im Zwinger sein müssen? Wie ist es mit Gefahren, Schlangen zum Beispiel? Doch auch hier ergaben meine Recherchen, dass die Brasilianer in der Regel sehr tierlieb sind und ihre Hunde wie Familienmitglieder behandeln. Im städtischen Bereich ist die Gefahr, von einer Schlange gebissen zu werden, quasi null. Was blieb mir anderes übrig, als der Interessentin einen Welpen zu versprechen? 😉

In 2013 war es dann soweit, Das Da´s erster Wurf. Schnell war klar: ein kleiner Rüde kann nach Brasilien ziehen. Die Abholung wurde vereinbart. Marcela und ihre Eltern verbrachten erst ein paar Tage in Paris und kamen dann nach – Billinghausen….. Wir verbrachten zwei Abende (inklusive Agility-Training) und einen wundervollen Tag miteinander und ich war mir sicher, dass ich in diese Familie unbesorgt einen Hund geben kann. Bis heute habe ich diese Entscheidung keine Sekunde bereut!

Erst war es nur Geplänkel „Du musst uns unbedingt besuchen kommen!“… Doch der Gedanke ließ mich nicht los. Allzu gerne wollte ich Fin sehen, wie hat er sich entwickelt? Und natürlich ist die Vorstellung, nach Brasilien zu fliegen, um dort Freunde zu besuchen durchaus verlockend 😉 Also kam es, wie es kommen musste – aus dem Geplänkel wurde eine feste Einladung, aus der Einladung wurde ein Plan, alles wurde organisiert, der Flug gebucht. Mann, Kinder und Hunde mussten Zuhause bleiben, es wurde ein Ein-Personen-Trip.

Und was soll ich sagen? Es war einzigartig! Unfassbar toll! Eine Reise voller Erlebnisse, jeden Tag neue Eindrücke, ein Highlight jagte das nächste. Nicht nur die Natur ist einfach überwältigend, auch die Menschen, die dort wohnen. Eine derartige Gastfreundschaft, Herzlichkeit, Offenheit ist mir noch nie begegnet und wird es wahrscheinlich auch so schnell nicht noch einmal. Marcela hat das „Programm“ für meinen Aufenthalt im Vorfeld perfekt geplant und sie hatte immer noch ein As im Ärmel. Das Land und die Leute begeisterten mich durch die Vielfalt, Menschen verschiedenster Hautfarben und Kulturen leben völlig selbstverständlich miteinander. So mancher hier könnte sich daran ein Beispiel nehmen!

Natürlich gibt es auch in Brasilien Probleme, wo gibt es die nicht? Doch im Großen und Ganzen ist dieses Land voll von Herzlichkeit, Freundlichkeit, Gastfreundschaft, verwöhnt mit Schätzen der Natur.

Und was spricht eigentlich dagegen, einen Mourioche zweimal in seinem Leben zu besuchen? 😉

 

When I started to breed, I decided that – whenever possible – I will visit every Mourioche as grown-up once or more. I couldn´t know what would happen!

Luckily most of our puppies stay in Germany or around, so I see them time by time – either on competitions (or even at training) or at international agility events like world championship or european open, no matter if as competitor or as visitor. Those of our puppies, that don´t do agility, live nearby so I can see them at walks sometimes.

But some Mourioches already moved overseas: Finwe „Fin“ to Brazil, Gandalf „Zae“ to Wisconsin and Hurin „Jem“ to Idaho. It´s hard for us to sell a puppy so far away, not an easy decision! The more we´re happy about any mail, every picture. I´m very happy that the new owners are very generous with that!

I got a puppy request in 2012 from Brazil and I really wasn´t happy about that. Brazil? So far away? The mail was very nice, but – Brazil? I answered that I never ship a dog as cargo – who wants to have a Mourioche, needs to come here and pick him up and if the travel is per flight, the puppy must be in the cabin with the owner. I thought I´d never hear again from Brazil – who´d fly so far just to get a puppy? But oops – she agreed! Usually I ask the interested people to come here for a visit before they get the puppy, but that wasn´t possible in this case. But agility-world is small and you always know someone who knows someone who knows… So I tried to get as much informations as possible and everything I got was just positive. We also wrote a lot of mails and all of them were very nice. But there was still the question – how do Brazilians keep their dogs? Is it possible to have a Pyrshep in Brazil? Can he live in the house or keep they dogs in kennels? How dangerous is it there, snakes for example? But all informations I could get, showed me, that usually Brazilians love pets and keep dogs like family members. In the city there aren´t snakes, so no danger from that. What could do but promise her a puppy? 😉

In 2013 Das Da´s first litter was born and I decied to give a male to Brazil. We decided how they could pick him up, Marcela and her parents visited Paris for some days and then came to – Billinghausen… We had two evenings (including agility training) and one wonderful day together and I was sure, that I could give a puppy into this family. I never regret this decision just for a second!

In the beginning we were just joking „you need to visit us!“… But I couldn´t get rid of this idea. How was Fin now that he matured? And of course is the idea to fly to Brazil to visit friends very tempting 😉 So the day came – the joke grew to an invitation, the invitation grew to a plan, everything was organized, I booked the flight. My husband had to stay with the kids and the dogs, it was a one-person-trip.

And what can I say? It was amazing! Unbelievable! A trip full of experiences, every day another highlight! Not only nature was overwhelmig, also the people. I never saw such hospitality, so open and friendly people before. Marcela organized the „programm“ for the adventure perfectly and always had one more ace to play. The country and the people inspired me by their diversity, no matter which colour or culture, they live together just natural. Lots of people around here should see that!

Of course there are some problems in Brazil – just as everywhere. But this country is full of warmness, kindness, hospitality, spoiled by the treasures of nature.

And who says I can visit a Mourioche only once in his life? 😉

br1

 eins ist klar – das Wetter kann nur besser werden…

for sure – the weather can only improve…

bra2 Wenn man in Brasilien zur gleichen Zeit wie ein bekannter Fußballer ankommt, wird man mit einem überfüllten Gate, Party und Feuerwerk empfangen. Auf meine Bemerkung, dass die deutsche Polizei das wohl kaum direkt am Flughafen dulden würde, kam die lapidare Antwort: Hier feiert die Polizei einfach mit 😉

When you arrive in Brazil at the same time as a famous soccer player, you´re welcomed by an overcrowded gate, party and firework. As I mentioned that the german police would stop that immediately at an airport, I got the answer: Here cheers the police also 😉

br1Fin – das letzte Mal habe ich ihn vor über 2 Jahren gesehen

Fin – last time I saw him was more than two years ago

br2wunderschöne Strände

beautiful beaches

br3 mitten in der Stadt – ein buddhistischer Tempel

in the middle of the city – a buddhist temple

br4unterwegs mit Freunden

meeting friends

br5

Embu das Artes

br6 Blumen, wohin man auch schaut

flowers everywhere

br7

unterwegs zum Wasserfall

trip to the waterfall

br8 Wow!

br9endlose Nature

endless nature

br10 baden im Wasserfall

having a shower under the waterfall


br11

der Sand, der singt

singing sand

Areia que Canta

br12und da sollen wir?

shall we?

br13wirklich???

really???



br14

br15

br16mango to go 😉

br17 irgendwie ist hier alles ein bisschen – größer…

somehow everything is a bit – bigger here

br18 Irgendwo im Nirgendwo – eine Farm mit Verkauf von selbstgemachten Produkten

somewhere behing nowhere – a farm where you can buy selfmade products

br19

br20

br22

Platz der Unabhängigkeit in Sao Paulo

Place of independence in Sao Paulo

br23

 

br24 Noch ein  Ass: Flug mit dem Helikopter über Sao Paulo

one more ace to play: Flight with a helicopter over Sao Paulo

bra7


bra3

 

also ich finde, als Blume macht er sich auch hübsch!

in my eyes he´s also a very nice flower!

bra4

Agility in Brasilien

agility in Brazil

bra5 Bananen wohin das Auge schaut

bananas all around

bra6 was sagte ich doch gleich über das Wetter? 😉

what did I say about the weather? 😉

ra1

 rafting in Brotas!

ra2

ra3

ra4

ra5

ra6

ra7

ra8

ra9

ra10

ra11

ra12

ra13

ra14

ra15

ra16

ra17

ups…

oops…

ra18

ra19

ra20

ra21

alle wieder an Bord

everyone back on board

ra22

ra23

ra24

ra25

ra26

ra27

ra28

ra29

ra30

bra8 Tschüss, Sao Paulo – wir werden uns wiedersehen!

bye Sao Paulo – we´ll meet again!

bra9

 

von der Sonne in den Schnee…

from summer to snow…

very special thanks to Marcela who organized everything!

And of course to Flavio and Eliane, your hospitality was overwhelmig!

Not to forget Vivy, Vinicius and Wesley – you all made this trip unforgettable, amazing, outstanding! Words can´t describe how wonderful it was! It was a pleasure to meet you and to spend time with you!