Blettas E-Wurf 7. Woche

30.03.2013

Die Sonne scheint! Zwar nur wenige Minuten, aber für ein paar schöne Fotos hat´s gereicht…

gestern Abend sah Elenya noch so aus, als sie vom Garten rein kam: schneebedeckt

heute Mittag hingegen konnten wir tatsächlich ein kurzes Sonnenbad nehmen…

nanu? So hell hier draußen!?

sieht alles gleich viel freundlicher aus!

das Wackelbrett hat auch eine neue Farbe: gestern Abend war es noch weiß…

 Halloooo? Frühling??? Bist Du da irgendwo?

 ach Mädels, bleibt locker – nehmt es doch einfach, wie es kommt…

machen wir ja, aber Du musst zugeben, ein bisschen Sonne auf dem Pelz ist auch mal ganz nett!

 wärmt so schön!

 ja, ja, ihr habt ja recht

ist doch klar- Regel 1: Die Mädels haben immer recht…

Regel 2 sollte auch allgemein bekannt sein 😉

 

29.03.2013

Als ich heute Morgen das Radio einschaltete, ertönte „I´m dreaming of a white christmas“ – ein Blick aus dem Fenster zeigte, warum… Schnee und kein Ende, von Frühlingsgrün keine Spur. Dass es Ostern kälter ist als Weihnachten, kommt wohl nicht allzu oft vor, aber immerhin können wir uns das Eierfärben sparen: Weiße Eier lassen sich in diesem Jahr am Besten verstecken.

Doch was soll´s, es ist wie es ist und ändern können wir es nicht. Wir machen das Beste draus, die Kinder haben immer noch Spaß daran, im Schnee zu spielen und die Welpen sind begeistert, wenn ihre Rampe in den Garten zur Rutschbahn wird – da kann man gleich noch mal rauf und runter und rauf und runter und rauf… Die Kälte macht ihnen nichts aus und die Tür bleibt offen, so dass sie sich sofort ins Warme zurück ziehen können, wenn sie möchten. Sie genießen die Spiel- und Toberunden im Garten sehr und auch die Häufchen und Pfützen landen so oft es geht draußen auf dem Rasen.

Abends vorm Zu-Bett-gehen ist unsere letzte Handlung, die Welpen noch einmal raus zu lassen und morgens direkt nach dem Aufstehen dann gleich wieder. Mit dem Ergebnis, dass der Innenauslauf in der Regel morgens so wie auf dem Foto aussieht: Sauber! Hier habe ich nur schnell die Welpen raus gelassen (man sieht die offene Tür) und dann gleich fotografiert, ohne erst noch aufzuwischen.

wir freuen uns über viel Besuch, so dass die Kleinen täglich neue Erfahrungen sammeln können. Jeder Mensch riecht anders, bewegt sich anders, fühlt sich anders an,…

völlig entspannt kann Elenya den Kontakt mit der ihr bis dato unbekannten Besucherin genießen – sie hat bis jetzt nur gute Erfahrungen in ihrem Leben gemacht. Das soll auch so bleiben!

nur mit Kuscheln ist es aber nicht getan, die Kleinen wollen auch spielen und sind dabei schon ganz schön energisch. Jetzt müssen sie lernen, ihre spitzen Welpenzähne nur dosiert einzusetzen und statt mit Pullovern oder Händen mit dem Spielzeug zu zergeln.

darf ich auch mitspielen?

na klar, komm ruhig her!

auch Bletta genießt die Besuche und die damit verbundene zusätzliche Aufmerksamkeit sehr.

von hier oben hat man ganz klar den besten Überblick!

dafür wird man hier unten ganz fantastisch gekrault!

hatte ich schon erwähnt, dass Besuche nur noch auf eigene Gefahr stattfinden? 😉

so ist´s brav: schön das Bäuchlein kraulen lassen!