Blettas B-Wurf 1. Woche

20.07.

Tempus fugit

Die Zeit flieht – nun sind sie bereits eine Woche alt und jeder Tag bringt neue Fähigkeiten.  Sie können sich bereits auf ihren Vorderbeinchen abstützen und gewinnen so beim Robben etwas Bodenfreiheit – so geht´s schneller voran! Sie legen täglich an Gewicht zu, kein Wunder, immerhin ist Blettas Bar rund um die Uhr für die Kleinen geöffnet.

mal wieder am Stammtisch

mal wieder am Stammtisch

Da jeder Einzelne bereits  eine eigene Persönlichkeit besitzt, habe ich versucht, Einzelportäts von jedem zu erstellen. Es ist gar nicht so einfach, Welpen zu fotografieren! Sie drehen den Kopf immer genau in dem Moment zur Seite, in dem man auf den Auslöser drückt, drehen und wenden sich stets genau in die entgegengestzte Richtung. Aber ein paar ganz hübsche Bilder sind es dennoch geworden…

Bucca

Bucca

Bucca - ganz nah

Bucca – ganz nah

Bergil, der tapfere Erstgeborene

Bergil, der tapfere Erstgeborene

Wo will er wohl hin?

Wo will er wohl hin?

Bombadil - Sieg nach Punkten

Bombadil – Sieg nach Punkten

Der Kopf ist sooo schwer

Der Kopf ist sooo schwer

Punktepower

Brandagambar – Punktepower

Wo bitte geht´s denn hier nach Hollywood?

Wo bitte geht´s denn hier nach Hollywood?

18.07.

ein bunter Haufen

Bunt sind sie, die B´s. Und schon ganz schön flott unterwegs auf dem Weg an die Milchbar. Laufen können sie natürlich noch nicht, aber sie nehmen den direkten Weg an die Quelle. Man wundert sich, wie schnell die Kleinen schon voran kommen, Augen und Ohren sind noch fest geschlossen. Mit Hilfe ihres Geruchsinnes und der Fähigkeit, Wärmequellen aufzuspüren sind sie in der Lage, ihre Mutter zu orten und direkt an den Zitzen anzudocken. Hierbei geht es manchmal bereits ganz schön rabiat zu, jeder möchte den besten Platz für sich, aber zum Glück gibt es genug für alle.

Schläferstündchen
Schläferstündchen

Bergil und Bombadil - die Jungs

Bergil und Bombadil – die Jungs

das große Fressen

das große Fressen

Kampf ums Essen

Kampf ums Essen

Bucca

Bucca

Punkte und Streifen

Punkte und Streifen

Ringelpietz mit Anfassen

Ringelpietz mit Anfassen

recken und strecken

recken und strecken

und entspannt schlafen

und entspannt schlafen

Rudelkuscheln

Rudelkuscheln

wohl behütet

wohl behütet

Bei Mama ist´s am Schönsten

Bei Mama ist´s am Schönsten

16.07.

beneidenswert!

So ein Leben möchte ich auch mal haben: Trinken, schlafen, trinken, schlafen, trinken, schlafen, zwischendurch ein bißchen kuscheln, wieder trinken…

Allen B´lis geht es prima, sie haben bereits tüchtig zugenommen, kein Wunder bei der Rundumversorgung!

bletta passt auf

bergil

bletta

bombadil

brandagambar bucca bergil

bucca schläft

träumchenkuckucksland

we proudly present:

Blettas B’s!

14.07.2009

Erst fing alles ganz harmlos an, mit einem Rendez-vous an einem sonnige Tag, bei dem Bletta Kresken vom Heidetal gehörig den Kopf verdrehte. Die gemeinsamen Spaziergänge blieben nicht ohne Folgen und Bletta wurde dicker und dicker. Am Montag, 13.7. wurde die Sache langsam ernster. Blettas Temperatur sank unter 37° und sehr zu Diggers Leidwesen zeigte sie ernsthafte Ambitionen, Wurfhöhlen zu bauen. Digger hat sich im Laufe der Zeit unter unserem Kirschlorbeer häuslich eingerichtet, er hat sich eine bequeme Mulde gescharrt, die ihm während heißer Sommertage Kühlung bietet. Genau diese Mulde hat sich Bletta als optimalen Ort ausgesucht, um Welpen in die Welt zu setzen und sie knurrte den sichtlich verwirrten Digger energisch von seinem Liegeplatz fort. Mir gefiel ihre Wahl jedoch nicht sonderlich und so zogen wir ins Wohnzimmer um, wo ihre Wurfkiste schon wartete.

img_1536_1000

Bletta war recht unruhig, mehr tat sich jedoch im Laufe des Abends nicht. Erst als Ruhe im Haus einkehrte, mehrten sich die Anzeichen für die bevorstehende Geburt. Nachts um viertel nach eins ist es dann soweit: Der erste Welpe, ein Rüde erblickt das Licht der Welt. Im Abstand von jeweils ca. 20 Minuten folgen drei weitere Welpen, jeweils abwechselnd Hündin und Rüde, am Ende sind es zwei Jungs und zwei Mädels. Bletta hat – wie beim ersten Wurf auch – alles völlig selbständig erledigt, wir waren nur staunende Statisten. Unsere Nähe hat ihr aber offensichtlich gut getan, zwischendurch suchte sie immer wieder Kontakt und Zuspruch, beides bekam sie natürlich ausgiebig. Nun sind sie da: Die Rüden Bergil und Bombadil und die Hündinnen Brandagambar und Bucca. Wie bereits beim ersten Wurf haben wir die Namen J.R.R. Tolkien entlehnt, der außer seinem wohl bekanntesten Werk „Der Herr der Ringe“ viele weitere faszinierende Szenarien in einer eigenen Welt (Mittelerde“) entwickelt hat.

Wie bei den A’s sind auch die B’s unverwechselbar, jeder hat eine andere Farbe und Zeichnung. Wir sind sehr gespannt, wie sich die Kleinen weiter entwickeln werden! Tupfen und Streifen sind an die verschiedensten Stellen gemalt, einmalig, einzigartig.

der Erstgeborene die anderen Drei

Willkommen, ihr Sternenlicht-Geborene!

vier

von links: Bucca  (ein Hobbit) Wii, Brandagambar (Hobbitfamilie), Bombadil (ein Meister über die Natur) und Bergil (tapferer Stern)

die ganze Familie