Das Da F-Wurf 9. Woche

21.11.2013

 das passiert, wenn man im späten Herbst nach Deutschland kommt – das Auto friert zu und man muss zum ersten Mal in seinem Leben „kratzen“. Da werden die Freunde zu Hause staunen!

so, when you visit Germany in November – the car freezes and you have to „scratch“ for the first time in your life. Your friends will wonder what you are doing there!

 Finwe tritt mit seiner neuen Familie eine weite Reise in die neue Heimat an. Eins ist sicher – frieren wird er dort nicht 😉

Und sicher ist auch: Eine bessere Familie hätte ich für ihn nicht finden können. Es war auf allen Seiten Liebe auf den ersten Blick! Er wird dort ein perfektes Zuhause finden und gemeinsam mit seinen Leuten ein wundervolles Leben voller Spaß und Abwechslung verbringen.

Und dann ist noch sicher: Wir werden uns wieder sehen! Ich freue mich schon darauf, einen ausgiebigen Urlaub in seiner neuen Heimat zu verbringen!

Finwe is going for a long trip with his family to his new home. But for sure – he will not freeze there 😉

And it´s also sure that I could never find a better family for him. It was love at the first sight from you, him and me. He´s found a perfect home and will have a wonderful life with lots of fun and adventures.

And there is one thing left to be sure: We will meet again! I´m already looking forward for a nice holiday in his new home!

 Finwe du Mourioche

Du warst unser Tüpfelchen auf dem „i“, unser „ganz die Oma“.

Gute Reise – ich komme Dich besuchen!

You were the icing on the cake, the „just like grandma“

have a nice journey – I´ll come to visit you!

Tschüß!

Ciao!

17.11.2013

 nanu? Was machst Du in unserem Häuschen?

 Finwe

  two-on, two-off?

 und die letzten Bilder von Faramir in unserem Garten

 

pssst, wollen wir uns mal zusammen für ein Bild hinsetzen?

 das wohl letzte Foto, auf dem die beiden Jungs gemeinsam zu sehen sind.

 Faramir wird seinen weiteren Weg gemeinsam mit Kristina gehen.

Viel Glück, kleiner Charmeur! Du warst – und bist immer noch –  unser König der Herzen!

 auf dem Bahnsteig

Tschüss!

14.11.2013

Fili heißt jetzt „JJ“ (gesprochen Dschaydschay) und fühlt sich in ihrem neuen Zuhause schon pudel- oder doch eher bergerwohl. Faramir und Finwe bleiben aber noch ein paar Tage bei uns, so dass ich ihnen heute einen Stadtrundgang durch unsere Heimatstadt Lage bieten konnte.

 alles wird neugierig untersucht – Löcher im Boden sind super spannend!

fröhlich und unbekümmert erkunden die Jungs die Fußgängerzone

 kaum einer konnte an ihnen vorbei gehen, ohne sie zu begrüßen und mit ihnen zu kuscheln

 ob jung oder alt, im Rollstuhl oder Kinderwagen, mit dem Fahrrad oder dem Rollator – die Jungs machen keine Unterschiede und freuen sich über jeden, der ihnen Aufmerksamkeit schenkt

Gitterrost und darunter zwei Meter tief nichts – kein Problem

 so viel zu entdecken in der großen weiten Welt!

12.11.2013

 gestern besuchte uns Elrond du Mourioche und beäugte neugierig seine kleinen Neffen und die Nichte

 ist noch gar nicht so lange her, dass er selber hier durch das Zimmer getobt ist!

 Elrond hat sich zu einem hübschen jungen Rüden entwickelt, der seinem Besitzer viel Freude bereitet. Sein freundlicher, aufgeschlossener Charakter und seine rasche Auffassungsgabe machen ihn zu einem tollen Begleiter in allen Lebenslagen. Danke Josef, dass Du mit ihm den weiten Weg für einen Welpenbesuch hierher gekommen bist! Besonders gefreut hat mich zu hören, dass Elrond seine Aufgabe, die hauseigenen Schafe von der Wiese in den Stall zu bringen, mit Bravour erfüllt!

 Außer jungen Hunden durften auch kleine Kinder die Welpen besuchen. Jona ist noch ein kleines bisschen skeptisch…

 …aber so süßen Welpen kann er dann doch nicht widerstehen 😉

 Faramir zeigt, wofür die Bälle gut sind

 und dann ist es tatsächlich so weit… das letzte Foto von Fili hier bei uns im Garten

 Fili zieht in ihr neues Zuhause um und wird Bärbel sicherlich viel Freude bereiten!

Alles Gute kleine Prinzessin, Du warst unsere schwarze Schönheit, unsere black beauty.

Tschüss!